Do you want to see our content in English?

x
x

Intelligente Anlagenverfolgung: mehr Transparenz und Automatisierung im Materialfluss

Digitales Materialfluss-Tracking auf dem Shopfloor mit INTRANAV
6 Minuten Lesezeit
6 Minuten Lesezeit

Bei einem führenden und weltweit tätigen Anbieter von Automatisierungslösungen aus dem süddeutschen Raum werden innerhalb der Supply Chain jeden Tag Fertigteile zwischen Produktionsstätten und einem Kundencenter an drei verschiedenen Standorten bewegt. Um einen reibungslosen und transparenten Ablauf zu gewährleisten, benötigte das Unternehmen in diesem Use Case eine technische Lösung, mit der die Materialflussprozesse in Echtzeit abgebildet werden können. Fündig wurde man in einem intelligenten IoT-System von INTRANAV, an Inpixon company.

Die Herausforderung: Reduzierung des Suchaufwands und manueller Scan-Tätigkeiten, Implementierung eines papierlosen Systems und Echtzeit-Materialflussüberwachung

Ziel des Projekts des Automatisierungstechnikers war die Digitalisierung von Live-Bewegungen und -Beständen von Fertigteilen sowie der für den Transport verwendeten Ladungsträger. Zudem sollten Prozesse wie das manuelle Scannen reduziert werden, um Arbeitszeiten zu optimieren und mögliche Fehlbuchungen zu vermeiden.

In diesem Zusammenhang sollten die herkömmlichen Papierlieferscheine, die leicht verlegt werden oder verloren gehen können, durch RTLS-Tags ersetzt werden. Gesucht wurde daher eine Lösung, um Waren und Begleitpapiere zu Produktionsaufträgen elektronisch abrufen und automatisiert im SAP-System verbuchen zu können. Schließlich sollte der süddeutsche Automatisierer die Möglichkeit erhalten, die Durchlaufzeiten jeder einzelnen Materialflussstation einzusehen und kontinuierlich zu analysieren.

Das Hauptziel des Kunden besteht darin, einen digitalen und automatisierten internen Materialfluss zu realisieren und einzelne Scanning-Aktivitäten im internen Transport zu ersetzen. Für die Umsetzung entschied sich das Unternehmen für das INTRANAV Real-Time Location System von Inpixon.

Die Lösung: Asset Tracking, Automatisierung manueller Scan-Prozesse und Implementierung einer papierlosen Logistik zwischen drei Standorten

INTRANAV, an Inpixon company, mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt am Main ist ein führender deutscher Anbieter von IIoT- und Echtzeit-Lokalisierungssystemen (RTLS) sowie Sensordatendiensten. Seit Dezember 2021 gehört die Firma zum US-Unternehmen Inpixon aus Palo Alto, Kalifornien.

Für das Automatisierungstechniker Unternehmen identifizierte INTRANAV, an Inpixon company, im Produktions- und Logistikbereich zwei Anwendungsfälle. Es galt, fertige Produkte innerhalb der drei Standorte, darunter zwei Werke und ein Kundendienstzentrum, bewegen und nachverfolgen zu können.

Im ersten Anwendungsfall, der Materialflussverfolgung, werden verpackte und versandfertige Waren vom Werk A zum Außenlager im Werk B verfolgt. Bei den verpackten Fertigwaren handelt es sich um Holzkisten, die nicht palettiert sind und in vielen Fällen die Maße einer Europalette überschreiten.

Der zweite Anwendungsfall ist das Asset Tracking. Hier werden verpackte Zylinder von der Produktion über den innerbetrieblichen Transport zum Kundenservicecenter transportiert. Dort werden sie verpackt und an den Laderampen gepuffert. Anschließend holt sie ein Spediteur ab und bringt sie zum Außenlager im Werk B. Die Pufferung erfolgt in den Gitterboxen, in denen sich die Pakete befinden. Pro Gitterbox werden etwa 20 bis 30 verpackte Zylinder transportiert.

Das IoT-Sensor-basierte System INTRANAV RTLS verfolgt die Pakete in Echtzeit vom Startpunkt bis zum Zielpunkt sowie über alle Zwischenknoten. Dazu werden Tracking-Tags am Startpunkt angebracht und über die INTRANAV Software mit dem jeweiligen Produktionsauftrag verknüpft und im Backend des INTRANAV.IO- und SAP-Systems angebunden.

Wenn nun Pakete über einen Geofence (virtuelle Zone) in den Arbeitsbereich gelangen, werden sie automatisch an allen Knotenpunkten registriert. Ein manuelles Scannen ist nicht mehr notwendig.

An den jeweiligen Materialflussstationen werden zusätzliche Produktionsinformationen auf den einzelnen Packstücken hinterlegt. Die Packstücke sind mit einem eindeutigen Barcode versehen und werden durch Scannen des ebenfalls mit einer eindeutigen ID versehenen Tags an den jeweiligen Arbeits-/Pufferstationen via Mobilgerät in INTRANAV.IO und SAP mit den entsprechenden Informationen verknüpft. Zu diesem Zweck ist an jedem Arbeitsplatz ein mobiles Gerät mit einer INTRANAV.APP hinterlegt.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können mit der INTRANAV.APP diese Nummern scannen und ein neues Asset in der INTRANAV-Plattform anlegen, das dann nachverfolgt werden kann. Die App wurde speziell für den Abgleich von Barcode-Informationen wie Lieferscheinen oder Produktionsaufträgen mit Tags entwickelt.

Bei der Ankunft im Customer Service Center oder im Werk B werden die Waren je nach Materialflussbeziehung in zwei mögliche Zonen gebracht. Sobald die spezifizierte Zone erreicht ist, wird die Verknüpfung der Information mit dem Tag automatisch durch eine Regel-Funktion über ein Geofence im INTRANAV.IO System gelöscht. Der Tag ist dann leer und kann mit neuen Informationen überschrieben werden. Der leere Tag wird in der entsprechenden Zone in Containern gesammelt und in regelmäßigen Abständen zum Ausgangspunkt (Werk A) zurücktransportiert.

Mit den digitalisierten Echtzeitdaten stehen dem Anwender nun alle Daten der durchgeführten Transporte in einer Datenbank zur Verfügung. Mit der INTRANAV Software können alle einzelnen Materialflüsse und Materialflussbeziehungen in Echtzeit oder rückwirkend analysiert werden. Im INTRANAV Materialfluss Modul wird der genaue Zeitstempel der Ein- und Ausfahrt in die jeweilige Zone gespeichert und die Verweildauer in der jeweiligen Zone sekundengenau berechnet. Der Endstatus zeigt die Durchlaufzeit aller Zonen und die Zwischendurchlaufzeiten pro Asset / Packstück / Materialflussbeziehung. Materialflussdurchlaufzeiten und Prozessoptimierungen basieren nun auf historischen Daten abgeschlossener Transporte und den Verweilzeiten der Güter an den durchlaufenen Knoten.

Das Ergebnis: Skalierbare RTLS-Lösung ermöglicht Effizienzsteigerung, Transparenz und Qualitätsoptimierung in standortübergreifender Materialflussverfolgung und papierloser Logistik

Das IoT-System INTRANAV ermöglicht es, den Waren- und Wertefluss in Produktion und Logistik digital und standortübergreifend zu erfassen. Es kann einfach und effizient zur Verfolgung verschiedener Materialflussbeziehungen eingesetzt werden. Darüber hinaus ist es skalierbar, so dass weitere Anwendungsfälle und zusätzliche echtzeitfähige Ortungssoftware bzw. -hardware unterstützt werden können. Die vom Automatisierungskunden erzielten Effizienz- und Qualitätsverbesserungen in der Produktion sind messbar und damit nachvollziehbar vergleichbar. Das RTLS kann intern von verschiedenen Abteilungen innerhalb der Supply Chain genutzt werden, um das Potenzial zur Echtzeitoptimierung von Prozessen zu realisieren.

Verschiedene Schnittstellen ermöglichen die Anbindung an alle gängigen ERP-, WMS und MES-Systeme und Datenbanken sowie an Power BI, SQL-Server. Durch die Datenkopplung ist eine Weiterverarbeitung und Nutzung zur Optimierung von Logistik- und Supply-Chain-Prozessen sowie des gesamten Informationsflusses möglich.

Zusammenfassend bietet das INTRANAV-System eine Vielzahl von Vorteilen wie Zeitersparnis durch Materialflusstransparenz, Reduzierung manueller Scanprozesse, Erkennung hoher Verweil- und Leerlaufzeiten, Analyse von Transportrouten und Materialflusswegen, papierlose Logistik, erhöhte Sicherheit und Qualität der Materialflussprozesse sowie Echtzeitverfolgung und Alarmierung bei potenziellen Diebstählen und Verlusten.

In Anwendung

Jetzt IoT Use Case Update erhalten

Erhalten Sie monatlich exklusive Einblicke in unsere Use Cases, Aktivitäten und News aus dem Netzwerk - Jetzt kostenlos anmelden.