Legobaukasten für IoT-Projekte – strukturierte Innovation ohne PowerPoint

node-divider

4 Minuten Lesezeit
4 Minuten Lesezeit

IIoT-Lösungen für Lager und Logistik erfordern fast immer eine individuelle Konfiguration. Doch trotzdem gibt es viele gemeinsame Elemente. Mit dem digitalen Baukasten AXULUS können Unternehmen Anwendungen des Industrial IoT (Internet of Things) auf der Basis vorhandener Templates selbst konfigurieren. Im Gegensatz zu den verfügbaren IoT Plattformen ist AXULUS vollkommen Technologie- und Anbieter-Agnostisch, d.h. die IIoT-Lösungen lassen sich aus allen führenden oder spezialisierten Technologien so zusammensetzen, wie es für den kundenspezifischen Anwendungsfall am sinnvollsten ist.

Das Problem: Prozesse in der Logistik sollen digitalisiert werden

Logistische Prozesse sind häufig sehr stark auf Handarbeit und Personaleinsatz angewiesen. Doch Vernetzung mit dem Industrial IoT (IIoT), Sensorik, Künstlicher Intelligenz und weiteren Technologien erlauben ihre Digitalisierung und Automatisierung. So gestalten viele Unternehmen datenbasierte Prozesse im Lager, Transport oder Fertigung u.a. indem sie digitale Bilderkennung (Computer Vision) nutzen. Entscheidend für die weitgehende Automatisierung von Prozessen und der Transport- und Lagerlogistik ist die Kombination unterschiedlicher Technologien. Dafür werden die logistischen Arbeitsplätze, aber auch Geräte vernetzt, um die Mitarbeiter bestmöglich in ihrer Arbeit zu unterstützen. Die zweite Voraussetzung: Eine Erfassung aller relevanten Daten mit verschiedenen Endgeräten. Diese Daten werden via Industrial IoT in die Cloud gesendet und mit Data Analytics automatisch ausgewertet. Dieses Grundmuster ist gleich, doch von Unternehmen zu Unternehmen gibt es Unterschiede. Ein Beispiel: Ein Unternehmen wünschte sich eine Lösung, die alle Inventurprozesse möglichst weitgehend automatisiert. Für eine Inventur fotografieren oder scannen Drohnen die Aufschriften an Paletten in den oberen Regalreihen und senden die Daten an entsprechende Logistikanwendungen. Es gibt hierfür keine Anwendung von der Stange, der Aufwand für das Solution Design ist groß.

Die Lösung: IIoT-Lösungen für Produktion und Logistik mit Anleitung selbst gestalten

IoT-Lösungen für Produktion und Logistik sind häufig eine Form von Individualentwicklung, da Räumlichkeiten, Lagerstrategien und Prozesse zwischen einzelnen Unternehmen und Bereichen erhebliche Abweichungen haben. Der Nahrungshersteller entschied sich für ein Angebot der Reply, die auf die Entwicklung, Gestaltung und Umsetzung von digitalen Lösungen auf Grundlage neuer Technologien spezialisiert ist.

Für die Umsetzung der Lösung und deren Design bietet Reply AXULUS, einen technologieunabhängigen digitalen Baukasten für Anwendungen im Bereich Industrial IoT (Internet of Things): Nutzer entwickeln unabhängig von Technologie uoder Anbieter Lösungen vom Sensor bis zur App anhand von vorspezifizierten Lösungsbausteinen und ganzen Lösungstemplates. Diese werden im Detail an die lokalen Gegebenheiten und die Bereits im Einsatz befindliche Technologie angepasst. Dadurch entstehen Lösungs-Varianten, die für alle Teammitglieder einsehbar und immer mit KPIs und Arbeitsschritten für die Leute vor Ort hinterlegt sind. Diese Varianten werden dann in die Software-Entwicklung gegeben und man sieht sofort, welche Teile schon einmal irgendwo verbaut wurden, und welche neu aufgesetzt oder entwickelt werden müssen (z.B. Integrationen, Datenmodelle oder neue Dashboards). Eine integrierte Künstliche Intelligenz macht Vorschläge und unterstützt dabei, die eigenen Projekte kontinuierlich zu verbessern. Unternehmen haben damit all ihre innovativen Ideen, deren Umsetzung und Varianten, auswertbar und transparent an einem Ort zur Verfügung. Langfristig haben sie damit auch volle und detaillierte Transparenz über alle implementierten IoT Lösungen und der verwendeten Technologie im Feld und können diese zu jedem Zeitpunkt integrieren, weiterentwickeln oder replizieren.

 

Die hier vorgestellte Lösung: Die Drohne ist mit einem Inventur System verbunden und weiß daher, welche Palette auf welchem Platz liegen muss. Sie prüft die obersten Plätze und bei Inventurdifferenzen wird erneut gezählt. So müssen Mitarbeiter die Paletten nicht mit Staplern auf den Boden holen.

 

Das Ergebnis: Alle Use Cases zentral an einem Ort, vereinheitlicht und wiederverwendbar

AXULUS bietet eine Reihe an vorinstallierten Templates, die jedes Unternehmen dann beliebig und individuell auf seine Gegebenheiten anpassen kann. Dadurch entsteht eine für jeden einzigartige Bibliothek an verlässlichen Solutions Designs, Ideen und Funktionen. Es ist den Kunden selbst überlassen, welche Teile in-house entwickelt oder an Partner vergeben werden. Dafür stellt AXULUS seine eigenen Partner zur Verfügung oder greift auf die tiefe Industrial und Consumer Goods IoT Kompetenz der Schwesterfirmen der Reply zurück.

NEWSLETTER

Jetzt unser IoT Use Case Update erhalten

node-divider

Erhalten Sie kostenlos das monatliche Update zu spannenden Use Cases, aktuellen Podcastfolgen und News aus unserer IoT-Community.