Telematik im Schienen-Güterverkehr: Betriebsabläufe optimieren und Wagenflotten auch ohne Stromversorgung leistungsfähig anbinden

node-divider
4 Minuten Lesezeit
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email
4 Minuten Lesezeit
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email

Die Rail Cargo Austria AG – die Güterverkehrssparte der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) – nutzt Hardware, Software, Connectivity und IoT von Digitalisierungsexperten A1 Digital, um seinen Güterverkehr digital abzubilden, seine Betriebsabläufe zu optimieren und den wachsenden Kundenanforderungen nach mehr Transparenz und Schnelligkeit gerecht zu werden. Entscheidender Schlüssel: eine End-to-End-Lösung. 

Die Herausforderung: Kunden wollen bedarfssynchrone und transparente Warenlieferungen, fehlende Stromversorgung unterwegs

Die ganze Welt produziert just-in-time. Für die Produzenten bedeutet das: schnelle Durchlaufzeiten und immense Kosteneinsparungen durch kürzere Lagerungen und weniger Kapazitätsbedarf. Für die Transporteure wie den Güterverkehr bedeutet das: die Forderung nach verlässlicher und bedarfssynchroner Warenlieferung, bestenfalls mit permanenter Warenlokalisierung für den Kunden. Aktuell fehlt es Disponenten häufig an einer solchen einfachen und verständlichen Gesamtübersicht wichtiger Kennzahlen.  Dazu braucht es Connectivity. Eine große Schwierigkeit bei der Vernetzung von Güterwägen: Es gibt keine Stromversorgung. Daher muss sichergestellt werden, dass sehr wenig Energie verbraucht wird. Wie reduziert man den Energieverbrauch und verlängert die Lebensdauer von Batterien? Indem kleinere Datenmengen transportiert und die Datenströme angepasst werden.

Die Rail Cargo Austria AG – die Güterverkehrssparte der ÖBB – sieht sich diesen Herausforderungen konfrontiert. Jedes Jahr transportiert sie fast 100 Millionen Tonnen Güter durch 18 verschiedene Länder. Die RCA zählt zur Rail Cargo Group und ist eines der führenden Bahnlogistikunternehmen Europas. Um den oben genannten Kundenanforderungen sowie den eigenen Anforderungen an effiziente Betriebsabläufe gerecht zu werden, müssen Transportdienstleister wie die RCA mit neuen, innovativen Lösungen arbeiten. Für die wettbewerbsintensive Logistikbranche ist die Telematik eine solche Lösung. Rail Cargo Austria hat sich zur Umsetzung seiner Digitalisierungsstrategie A1 Digital ins Boot geholt und sein SmartCargo-Projekt ins Leben gerufen. 

Die Lösung: Energiesparende Vernetzung durch Telematik mit Hardware, Connectivity und IoT-Plattform aus A1 Digital Hand

Die RCG-Waggons werden mit einer intelligenten Telematik-Lösung von A1 Digital ausgestattet. Die robusten SmartCargo-Geräte arbeiten energieautark und verfügen über Bewegungs- sowie 3D-Beschleunigungssenoren. Die genauen GPS-Koordinaten werden während des gesamten Gütertransports in vordefinierten Intervallen überwacht. Ebenfalls zum Einsatz kommt beim Monitoring ein frei definierbares Geofencing.

 

In den SmartCargo-Geräten sind die M2M-SIM-Karten von A1 Digital verbaut, die weltweites Roaming ermöglichen. Via Mobilfunk übermitteln die SIM-Karten in regelmäßigen Abständen alle relevanten KPIs an eine IoT-Plattform, die speziell für die Rail Cargo Group von A1 Digital entwickelt wurde. Hier werden die eingehenden Daten verarbeitet und visuell aufbereitet. Die Verwaltung der SIM-Karten erfolgt über die ebenfalls von A1 Digital bereitgestellte SIM-Management Plattform. Ist einmal kein Netz vorhanden, hilft die Hardware mit einem sogenannten SMS-Fallback zur dauerhaften Verfügbarkeit und Datenübertragung. 

Das Ergebnis: Der Disponent sieht via GPS-Karte die genaue Location seines Güterwagens - und nicht nur das

Die Lösung von A1 Digital stellt für Rail Cargo Austria und seine Kunden umfassende Informationen während des gesamten Gütertransports bereit. Mithilfe des Trackers werden während des gesamten aktiven Güterverkehrs Live-Daten gesammelt. Die Bewegungssensorik ermöglicht die Positionsbestimmung, der 3D-Beschleunigungssenor die Stoßerkennung. Mithilfe der GPS-Koordinaten und des Geofencings kann genau erfasst werden, wann ein Waggon einen Bahnhof verlässt oder eine Landesgrenze überschreitet. Auch Parameter wie die Bewegungsgeschwindigkeit, die Anfahrtsgeschwindigkeit oder Temperaturen werden live übertragen. Durch das weltweite Roaming der SIM-Karten ist auch bei länderübergreifenden Transporten die dauerhafte Informationsübermittlung gewährleistet. In Form verschiedener Reports bietet die IoT-Plattform zudem umfangreiche Konfigurations- und Auswertungsmöglichkeiten. Beispielsweise können Grenzwerte definiert, verwaltet und überwacht werden, die bei Über- oder Unterschreitung einen Alarm auslösen. Die Ausstattung des Gütertransports mit der smarten Telematik-Lösung von A1 Digital liefert den Rail-Cargo-Group-Kunden greifbare Mehrwerte, indem umfassende Transportinformationen abrufbar sind. Waggons können optimal disponiert, Stillstandzeiten vermieden und die Transporteffizienz dadurch gesteigert werden. Mithilfe der neugewonnenen Daten kann RCA seine Güterwagen nutzungsabhängig und vorausschauend warten (Stichwort: Predictive Maintenance), Material effizienter zum Einsatz bringen und damit Geldbeutel und Umwelt schonen.  A1 Digital schöpft in diesem Use Case aus seinem gesamten Portfolio: Konnektivität, Hardware, IoT-Plattform und Software.

In Anwendung

NEWSLETTER

Jetzt unser IoT Use Case Update erhalten

node-divider

Erhalten Sie kostenlos das monatliche Update zu spannenden Use Cases, aktuellen Podcastfolgen und News aus unserer IoT-Community.